Unterzeichnung der Absichtserklärung für den Radschnellweg Ruhr

Am 19. Dezember wurde eine Absichtserklärung zur Realisierung des Radschnellweges Ruhr unterzeichnet. Für das Land NRW unterschrieb der Parlamentarische Staatssekretär für Verkehr NRW, Horst Becker, den sogenannten „Letter of Intent“. Darin sichern die Beteiligten (Ministerium, Regionalverband Ruhr sowie die teilnehmenden Städte) ihre Unterstützung für das Mobilitätskonzept zu.

Horst Becker:

„Ich hoffe, dass die Realisierung des Radschnellweges zügig weiter geht. Für das Land stellt diese Infrastrukturmaßnahme einen wichtigen Baustein für eine umweltfreundliche und menschengerechte Nahmobilität dar“.

Eine Machbarkeitsstudie soll nun die konkrete Umsetzung des Projektes aufzeigen.

Der Radschnellweg wird mit einer Länge von 85 Kilometern mitten durch das Ruhrgebiet führen und soll entlang der A40/ B1 verlaufen. Er soll eine direkte Fahrradverbindung zwischen den Großstädten des Ruhrgebietes und somit eine sinnvolle Alternative für Berufspendler sein.

Die Kommentare sind geschlossen.