Horst Becker auf der Agrarministerkonferenz in Schöntal

Das Programm der Agrarministerkonferenz im baden-württembergischen Schöntal war reichlich gefüllt:

  • Bei der Diskussion um die gemeinsame Agrarpolitik (GAP) auf europäischer Ebene stimmten die Minister dem Vorhaben der EU-Kommission – ergänzt um einige Änderungen – zu, den ökologisch belassenen Flächenanteil jedes landwirtschaftlichen Betriebes auf sieben Prozent seiner Fläche festzuschreiben.
  • Die Pläne von Bundesministerin Ilse Aigner, dem Einsatz von Antibiotika in der Tiermast mittels Einrichtung einer Datenbank zu begegnen, sorgten für Diskussionen. Die Pflicht eines jeden Mastbetriebs, Angaben zur Verwendung von Antibiotika zu machen geht den Grünen Ministern bisher nicht weit genug. Sie fordern zudem konkrete Ziele für die Reduzierung von Antibiotika.
  • Die Bundeagrarministerin bekam außerdem den Auftrag erteilt, den Import der möglicherweise krebsauslösenden, genmanipulierten Maissorte NK 603 zu verbieten, sollten sich weitere gesundheitsschädliche Nebenwirkungen herausstellen.

 

Die Kommentare sind geschlossen.