NRW-Straßenliste Bundesverkehrswegeplan: Ennertaufstieg und Venusbergtunnel nicht dabei

In einer Sondersitzung des NRW-Verkehrsausschusses stellte Minister Michael Groschek heute die Liste der Straßenprojekte vor, die er zur Fortschreibung des Bundesverkehrswegeplans 2015 an das Bundesverkehrsministerium nach Berlin melden wird.

Die Landtagsabgeordneten Rolf Beu, Horst Becker (beide Bündnis 90/DIE GRÜNEN) und Bernhard von Grünberg (SPD) erklären hierzu: „Als Vertreter der Region Bonn/Rhein-Sieg können wir mit Zufriedenheit feststellen, dass das Land NRW weder den Ennertaufstieg noch den Venusbergtunnel (B 56 n, Verbindung A 3 – A 61) dem Bundesverkehrsminister überhaupt zur weiteren Prüfung meldet. Diese Uralt-Projekte sind ökologisch unvertretbar, finanziell nicht darstellbar und würden Freiflächen und das Bonner Stadtgebiet zentral durchschneiden.

Als Alternative sieht die Straßenliste den Ausbau der A 59 zwischen Köln und dem Autobahnkreuz Bonn-Ost (Südbrücke) und der A 565 zwischen dem Kreuz Bonn-Nordost und der Anschlussstelle Hardtberg vor. Bei einer entsprechenden Verwirklichung würden diese bereits existierenden Straßen eine angemessene Verbindung des links- mit dem rechtsrheinischen Rhein-Sieg-Kreis darstellen, das innerstädtische Bonner Verkehrsnetz spürbar entlasten und die Verkehrssicherheit deutlich erhöhen. Außerdem würden die Anwohner durch vorzunehmende Lärmschutzmaßnahmen endlich ausreichend vom Verkehrslärm geschützt.

Es bleibt zu hoffen, dass die Monsterprojekte Ennertaufstieg und Venusbergtunnel endlich auch an anderer Stelle aus ewiggestrigen Forderungskatalogen verschwinden. Das 21. Jahrhundert erfordert kluge Lösungen und keine Projekte aus der Mottenkiste der autogerechten Stadt der 60-iger und 70-iger Jahre des vorigen Jahrhunderts.“

Die Kommentare sind geschlossen.