Minister Groschek macht sich selbst ein Bild vor Ort!

Horst Becker: „Ich bin froh, dass die Verkehrsinsel auf der B484 in Wahlscheid nun doch verlegt wird!“

Am heutigen Mittwoch war der Minister für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes NRW, Herr Michael Groschek, auf Einladung des parlamentarischen Staatssekretärs Horst Becker in Lohmar-Wahlscheid. Minister Groschek war der Einladung gefolgt, um sich selber ein Bild von der aktuellen Situation an der Kreuzung B484/Schiffarther Str. und dem Wunsch des Bauausschusses der Stadt Lohmar nach einer Verlegung der Verkehrsinsel von der Nord- auf die Südseite der Kreuzung zu machen. Die Stadt Lohmar hatte sich aufgrund der Beschlüsse des Bauausschusses verschiedentlich aus Gründen der Verkehrssicherheit für Fußgängerinnen und Fußgänger sowie des aus Richtung Overath kommenden Kfz-Verkehrs um den Termin bemüht.

Neben Horst Becker, der auch Bau- und Verkehrsausschussvorsitzender der Stadt ist, nahmen aus Lohmar ebenfalls die beiden verkehrspolitischen Sprecher Guido Koch (CDU) und Rudi Schmelzer (SPD), die Wahlkreisabgeordnete Claudia Wieja (Grüne), der Dezernent Michael Hildebrand sowie Tiefbauamtsleiter Dietmar Schlösser an dem Treffen teil. Auch Rudi Schmelzer hatte sich zuvor in der Sache an den Minister gewandt.

Minister Groschek konnte sich bei dem Ortstermin davon überzeugen, dass durch den neuen Bürgersteig auf der Südseite der Schiffarther Straße und den bestehenden auf der Südseite der Kreisstraße die Verlegung der Fußgängerinsel zur höheren Sicherheit der Fußgängerinnen und Fußgänger führt. Vor dem Hintergrund dieser neuen Situation sagte der Minister zu, dass der Landesbetrieb Straßenbau die Verkehrsinsel in Absprache und dem Wunsch der Stadt folgend noch in diesem Jahr verlegen wird.

Horst Becker, MdL: 

„Ich bin Herrn Minister Groschek dankbar, dass er den Ortstermin trotz seines engen Zeitplanes ermöglicht hat. Es ist toll für Wahlscheid, dass mit der Zusage die Sicherheit an dieser Kreuzung steigen wird und wieder ein wichtiger Schritt für Wahlscheid gemacht werden konnte.“

Die Kommentare sind geschlossen.