Bauen mit Holz im urbanen Raum

Der 8. Europäische Kongress (EBH 2014)  Bauen mit Holz im urbanen Raum fand am 21. und 22. Oktober im Kölner Gürzenich statt. Die Fachveranstaltung wurde vom Landesbetrieb Wald und Holz NRW mitveranstaltet und durch das Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Natur und Verbraucherschutz
des Landes NRW unterstützt.

In seinem Impulsreferat sprach der Parlamentarische Staatssekretär Horst Becker am Mittwochmorgen über effizientes Bauen mit Holz im urbanen Umfeld. Er führte an, dass die aktuelle Entwicklung in der Flüchtlingsfrage auch eine Herausforderung für die Vertreterinnen und Vertreter des Holzclusters und der Bauwirtschaft sei. Gemeinsam müsse man realisieren, dass für die neuen Mitbürger rasch Wohnraum zu errichten sei, der nicht nur wirtschaftlich, sondern auch mit nachhaltig verfügbaren und ökologisch neutralen Baustoffen errichtet sein müsse. Hier spiele Holz als Baumaterial eine wichtige Rolle. Denn die Holzbaubetriebe des Landes beherrschen ihr Handwerk und stehen zur Verfügung, um entsprechenden Wohnraum zu schaffen.

Die Kommentare sind geschlossen.